AGB

Allgemeine Geschäftsbedingung


Allgemeine Geschäftsbedingung für Ferredi Design

 § 1. Qualität
Ferredi garantiert, dass die Qualität seiner Produkte mindestens den Verkaufsmustern (Verkaufsgespräch) entspricht. Ein höherer Maßstab kann nicht angelegt werden. Wenn nicht anders angegeben, gelten Maßangaben als ungefähre Werte. Bitte beachten Sie zur Qualität der Produkte folgende Hinweise:

 § 2. Materialien (Holz)
Alle Produkte von Ferredi sind handgefertigt, und können daher vom eigentlichen Wert abweichen. Holz ist zB. ein Naturmaterial. Unregelmäßigkeiten in Maserung und Oberflächenbeschaffenheit, können nicht Gegenstand einer Beanstandung werden. Bei Nachlieferungen sind deutliche Abweichungen unvermeidlich.

 § 3. Pflege
Für dauerhafte Freude an hochwertigen Produkten und zur Vermeidung von vorzeitigem Verschleiß, ist die richtige Pflege und sorgsame Nutzung unverzichtbar. Bitte beachten Sie daher die Pflegehinweise und/oder Garantiebestimmungen der jeweiligen Produkte. Mängel, die auf unsachgemäßen Gebrauch oder normalen Verschleiß zurückzuführen sind, fallen nicht unter die Gewährleistung.

 § 4. Lieferung
Die Lieferung erfolgt in Deutschland ab € 1000 Auftragswert frei Haus an jeden Punkt, der mit dem Wagen erreichbar ist. Das Produkt wird in diesem Fall, wenn nicht anders vereinbart, in die Räume des Kunden gebracht, und aufgebaut. Auslandslieferungen bedürfen besonderer Vereinbarung. Angegebene Lieferzeiten sind unverbindliche Richtwerte.

 § 5. Annahmeverzug
Der Käufer ist verpflichtet, die Ware zum vereinbarten Termin abzunehmen. Kommt er
dieser Verpflichtung nicht nach, kann die Leistung nach Fristsetzung von Ferredi abgelehnt und Schadenersatz wegen Nichterfüllung geltend gemacht werden. Da Ferredi nur auf Bestellung anfertigt (Sonderanfertigungen), behält sich Ferredi vor, einen nachgewiesenen höheren Schaden geltend zu machen.

 § 6. Kaufpreis und Fälligkeit
Der Kaufpreis ist ohne Skonto oder sonstige Abzüge (bis auf die geleistete Anzahlung) bei Lieferung, zum vereinbarten Termin fällig und in bar, zahlbar.

 § 7. Gewährleistung
Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen mit folgenden Besonderheiten: Offensichtliche Mängel müssen unverzüglich bei Anlieferung angezeigt werden. Die Gewährleistungspflicht erfüllt Ferredi durch Nachbesserung oder Austausch. Ein Austausch kann jedoch nur dann verlangt werden, wenn die
Verhältnismäßigkeit der Kosten gewahrt ist. Schlägt die Nacherfüllung auch nach dem zweiten Versuch fehl oder erbringt Ferredi die Nacherfüllung nicht innerhalb einer branchenüblich gesetzten Frist, so besteht das Recht auf Rücktritt oder Minderung. Gewährleistungsansprüche zwei Jahre bei Neuware.

 § 8. Haftung
Mit Ausnahme der gesetzlichen Regelung nach dem Produkthaftpflichtgesetz sowie bei Verletzung von Gesundheit und Leben beschränkt sich die Haftung auf Pflichtverletzungen, die auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen sind. Schadenersatz wegen etwaiger Mangelfolgeschäden stehen dem Kunden nur zu, wenn eine ausdrücklich garantierte Eigenschaft nicht vorliegt. Bei Verletzung wesentlicher Pflichten ist die Haftung auf den vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen beschränkt sich die Haftung auf Schäden an dem Produkt selbst.

 § 9. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferten Produkte von Ferredi bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Ferredi. Der Kunde (Käufer) darf währenddessen nicht darüber verfügen oder den Besitz daran Dritten überlassen. Drohende oder entstandene Schäden oder Rechtsverluste (z.B. Zwangsvollstreckung) müssen Ferredi umgehend mitgeteilt werden.

 § 10. Fernabsatzverträge
Bei Kaufverträgen, die unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln (z.B. Tele- und Mediendienste) zustande gekommen sind, kann der Kunde binnen einer Frist von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen den Kaufvertrag widerrufen. Die Frist beginnt mit dem Tag des Eingangs der Bestellung. Der Widerruf muss schriftlich erfolgen. Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Kaufverträgen über die Lieferung von Produkten, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind oder aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für die Rücksendung geeignet sind. Im Fall des Widerrufs ist der Käufer verpflichtet, die Wertminderung oder den Wert zu ersetzen.

 § 11. Gerichtsstand
Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus den Geschäftsverbindungen ist Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers (Brüggen).
Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde (Käufer) keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Im übrigen gilt bei Ansprüchen des Verkäufers gegenüber dem Kunden (Käufer) dessen Wohnsitz als Gerichtsstand.

 § 12. Schlussbestimmungen
Mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Überschriften dienen der Übersichtlichkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, nicht ihrer Auslegung. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein, soll das die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im übrigen nicht berühren.

Allgmeine Geschäftsbedingung für Heimwerkernotdienst

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte und externe Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Alle Publikationen von Fotomaterial, Listen, Logos etc. dienen ausschließlich zur Authentifizierung und Illustration der Produkte und sind Eigentum der Hersteller, soweit diese ein Trademark oder Copyright aufweisen.